Autor: <span class="vcard">Thomas Gilles</span>

Neue Kleider für den Club, Treue Box des BVB und Schwenkfahne

Endlich ist es soweit… wir können unsere neue Fanclubkleidung präsentieren.

Nach dem Zusammenschluss mit unseren Freunden aus Wuppertal wurde ein neues Logo für den Club kreiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen !!!

Für unsere Mitglieder stehen nun Regenjacken, Präsentationsjacken, Kapuzenpullover, Polo Shirts, sowie T-Shirt zur Verfügung.

Ein besonderer Dank gilt hierbei auch dem BVB, welcher die Gestaltung unserer eigenen Fanclubkleidung erst ermöglichte.

Des Weiteren verschickte der BVB Treueboxen mit tollen personalisierten Utensilien für den Fanclub, auch hierfür ein großes Dankeschön. Wir haben uns riesig darüber gefreut.

Eine weitere Errungenschaft ist unsere neue Schwenkfahne. Wir hoffen dass diese zeitig auf dem heiligen Rasen unsres Tempels zum Einsatz kommt 🙂

 


Wandertag 2019

Anstelle des aus den letzten Jahren bereits bekannten Sommerfestes, luden die Black Yellow Panther zum Wandertag durch die wilde Endert ein. Gestartet wurde mit einem leckeren Frühstück auf dem Sportplatz in Landkern. Die Wanderung führte uns ca. 10km durch das Endertal nach Cochem. Zwecks Stärkung wurde nach ein paar Kilometern eine ausgiebige Pause an der schönen Göbels Mühle eingelegt. In Cochem angekommen wartete auch bereits unser Kapitän auf uns und beglückte die Wanderer mit einer kleinen Moselrundfahrt. Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Abendessen zum Restaurant Bosporos nach Landkern. Der Abend endete dann wie gewohnt feucht fröhlich am romatischem Lagerfeuer 🙂

        


Südtribünenmeisterschaft 2019

Auch in diesem Jahr stellten wir wieder gemeinsam mit unseren Freunden von der Untermosel ein schlagkräftiges Team zusammen und eroberten erneut den 8. Platz. Es war ein schöner sonniger Tag der durch eine kleinen Stadionführung und dem Besuch unseres Masskottchens Emma abgerundet wurde.


Sommerfest 2018

Dieses Mal waren wir in Brohl zu Gast. Wir hatten wieder einmal ein wunderschönen schwarz-gelben Tag mit leckerem Essen aus Ernst und Getränken aus dem Dorfladen in Brohl. Für die kleinen und großen Kinder gab es wieder mal eine kühle Erfrischung im schwarz gelben Planschbecken und unendlichen Spaß auf der Hüpfburg. Die fußballerische Einheit durfte natürlich auch nicht fehlen…

Fazit: niemand verletzt 😉

Bei der anschließenden Verlosung wurden die Mitglieder vom Fanpaket des BVB reich beschenkt.


Weihnachtsfeier 2018

Emma und Paul hatten alles wunderschön dekoriert und vorbereitet!!!

Mit ca. 50 Mitgliedern hatten wir einen tollen Abend mit leckerem Essen vom Restaurant Bosporus.


Sommerfest 2017

EINE SCHWARZ-GELBE GESCHICHTE AUS DER EIFEL

Nach bereits zwei erfolgreichen Sommerfesten des BVB-Fanclubs „Black Yellow Panther“ wurde am 5. August eine weitere Eifel-Gemeinde in Schwarz und Gelb gestaltet. Die mittlerweile über 100 Mitglieder von Eifel, Mosel und Rhein kamen mit ihren Familien fast vollständig zusammen um die alte Saison zu verabschieden und die neue Spielzeit einzuläuten. Der Eifler-Fanclub – ein Erfolgsmodell, geprägt durch viel Leidenschaft und der Hingabe zur Liebe Fußball – ist nicht nur ein Zusammenschluss von Borussen-Fans, er ist unverzichtbar für eine ganze Region.

BYP

Thomas Gilles ist Borussen-Verrückt. Lissabon, Petersburg, Warschau, Madrid – schon so manche Stadt wurde zwecks des Fußballs aufgesucht. Mit ein paar Freunden beschloss er 2009 bei bitterkalten Temperaturen auf der Südtribüne einen Fanclub ins Leben zu rufen. Seitdem ist er Vorsitzender der „Black Yellow Panther“ und die „Black Yellow Panther“ bestimmen seitdem einen Großteil der Freizeit von ihm. Besonders in den letzten drei Jahren ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen. Momentan zählt der Verein über 100 Anhänger. Die Organisation ist aufwendiger geworden, immer mehr Leute wollen zu Fußballspielen, es müssen Karten besorgt und Fahrten geplant werden. Auf dem alljährlichen Sommerfest letzten Jahres bekam jedes Mitglied einen Schal mit Logo und Aufschrift des Fanclubs. Pullover, T-Shirts und Polohemden im gleichen Design wurden bereits im Laufe des vorletzten Jahres angeschafft. Dieses Jahr trafen sich die Mitglieder auf dem Sportplatz in Meiserich, einer kleinen Gemeinde inmitten der Eifel, inmitten im Irgendwo. Zusammen wurde gekickt, gefeiert und über die Entwicklung im Fußball diskutiert. Ein jeder konnte seine Ansichten über die Eventisierung des Sports, über die Verhältnismäßigkeit von Spielergehälter oder über die Vorstellung von Echten Fans äußern. Der eine würde den BVB lieber wieder in der Regionalliga sehen, als 50 Euro für ein Ticket zu zahlen um dafür eine Musikshow in der Halbzeitpause geboten zu bekommen. Ein anderer empfindet steigenden TV-Einnahmen als positive Entwicklung und als vorteilhaft für den Zuschauer. Auch das Verhalten der Ultras wurde thematisiert. Bloße Krawallmacher oder leidenschaftliche Fans? Auch hier gingen die Ansichten weit auseinander. Die Diskussionsbereitschaft der Mitglieder ist Teil des Fanclubs, gibt ihm einen eigenen Charakter, macht ihn spannend und verleiht ihm Stärke. Nicht nur auf dem Sommerfest wurde debattiert. Oftmals werden verschiedene Themen im eigenen Chat oder auf anderen Treffen aufgegriffen. Jede begründete Meinung wird akzeptiert, wenn auch nicht geteilt.

Der Sportplatz in Meiserich war am Tag des Sommerfests mit zahlreichen Fahnen, Schals und Banner in schwarz und gelb geschmückt. Auf einer kleinen Anhöhe über der Ortschaft wehte die Borussen-Flagge. Gegen Nachmittag fand ein kleiner Kick untereinander statt. Endergebnis – wie sollte es anders sein – Unentschieden. Beim gemeinsamen Diskutieren, Lachen, Essen und Trinken wurden die neugierigen Zuschauer aus der Ortschaft kaum bemerkt. Heimlich schlich der ein oder andere Meisericher um den Sportplatz, wollte ermitteln wo die ganzen Leute herkommen, wer diese sind, was veranstaltet wird. Wer die eigentliche Wichtigkeit der „Black Yellow Panther“ verstehen will, muss wissen, dass der ländliche Raum in Deutschland, auch die Eifel, mit einem Strukturwandel konfrontiert ist. Veranstaltungen wie diese sind rückläufig, gar selten geworden. Vereine kämpfen immer häufiger um die eigene Existenz. Mitglieder treten vermehrt aus, weil sie in anderen Regionen bessere Arbeit gefunden haben oder einfach zu alt für größere Aktivitäten geworden sind. Neue Interessenten sind Mangelware. Auch in anderen Bereichen sind Veränderungen spürbar: ganze Schulen werden wegen zu geringen Schülerzahlen geschlossen, Feste finden weniger Besucher, Infrastrukturelle Versorgungssysteme versagen. Die Politik hat erkannt, dass der demografische Wandel tiefgreifende Veränderung in unserer Gesellschaft herbeiführt, die alle Lebensbereiche betrifft – spürbar vor allem in ländlichen Gebieten. Jedoch wird zu oft in Phrasen versucht die Probleme zu lösen, als sich auf die Veränderungen einzulassen und Zukunftskonzepte anzuwenden. Demgegenüber stehen die „Black Yellow Panther“. Wenn auch unbewusst, hat sich die Gruppe zu einem Gegenpol entwickelt.

Als am 5. August Borussia Dortmund im Supercup gegen Bayern München antrat, versammelten sich die „Panther“ vor einer Leinwand auf dem Meisericher Sportplatz. Gemeinsam fieberten sie einem Sieg entgegen. Die Dortmunder spielten gut auf, gingen zweimal in Führung und hatten am Ende trotzdem das Nachsehen. Nach kurzer Enttäuschung und einem Moment der Stille wurde über die Leistung des Schiedsrichters debattiert. Anschließend wurde weiter gefeiert, getrunken und gelacht. Manche Mitglieder sahen sich hier das erste Mal und dennoch mit dem Gefühl einander schon lange Zeit zu kennen. Ein Großteil der Interaktionen im Fanklub finden nämlich online statt.

Entgegen anderen Vereinen in der Region wächst die Zahl der Mitglieder ständig und entgegen anderen Vereinen in der Region sind die „Black Yellow Panther“ sehr aktiv. Vernetzt durch Chats und Foren kann jeder Zeit miteinander kommuniziert und diskutiert werden. Auch Fahrten zu Spielen und die Kartenvergabe wird meist online abgewickelt. WhatsApp, Internet oder Facebook; Plattformen solcher Art sind unverzichtbar geworden. Für wöchentliche Treffen wohnen die Mitglieder zu weit verstreut auf dem Land. Weite Anfahrten abends nach der Arbeit würden schnell zu einem Rückgang des Engagements führen. Virtuell lebt der Club 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Neben Text-Nachrichten werden auch Bilder und Videos übermittelt, über gesellschaftliche Entwicklungen debattiert und private Momente geteilt. Klar ist, dass Fußball verbindet und nicht mit anderen Vereinen vergleichbar ist. Klar ist aber auch, dass die einmalige Erfolgsgeschichte nicht nur mit Fußball zu erklären ist. In vielen Aktivitäten spielt der Fußball nur noch eine untergeordnete Rolle. Der Fanclub steht als positives Entwicklungsmodell gegen negative Auswirkungen des demografischen Wandels. Stärkstes Argument dafür ist, dass sich die verschiedenen Formen der Interaktionen selbst entwickelt haben und nicht lange Zeit geplant wurden. Junge Erwachsene, getrieben durch Leidenschaft, sind wohlmöglich besser in der Lage, moderne Möglichkeiten für zukunftsrelevante Entwicklungen spontan anzuwenden, als konservative Politinteressierte diese jemals hervorbringen können.

Das harmonische Miteinander, das gemeinsame Mitfiebern an Spieltagen von Borussia Dortmund und die gegenseitige Hilfe untereinander sind wichtige Bestandteile des Clubs. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen und werden gerne in die schwarz-gelbe Gemeinschaft aufgenommen. Nähere Informationen unter der E-Mail: blackyellowpanther@gmx.de oder auf der Homepage: www.blackyellowpanther.de.

Mitteilung des BVB Fanclubs Black Yellow Panther (Eifel/Mosel/Rhein).


Südtribünenmeisterschaft 2017

Südtribünenmeisterschaft erfolgreich absolviert.

Zusammen mit unsren Freunden Borussen-Power Untermosel stellten wir ein Team bei der diesjährigen Südtribünenmeisterschaft.

Als Gruppenzweiter zogen wir in die Zwischenrunde ein (1:1, 1:2, 2:0). Dort gewannen wir mit 2:1 und standen im Achtelfinale. Dieses wurde souverän mit 4:1 gewonnen, so dass wir bei der ersten Teilnahme gleich ins Viertelfinale eingezogen sind. Dort unterlagen wir unglücklich im sieben Meter Schießen und belegten somit Platz 5 von 64 Teams.

IMG_6482


Alle Jahre wieder – Hennes vs. Emma

img_3773

Auch dieses Jahr ging es wieder zum Auswärtsspiel nach Kölle.

Ein feucht fröhlicher Tag wurde mit einem freundschaftlichem Remis beendet.


Blick über den Tellerrand

Ein Mitglied unsres Fanclubs hat sich in seiner Abschlussarbeit mit der Ultraszene befasst.

Viel Spaß beim Lesen.

subkulturultras


Sommerfest 2016

Pressemitteilung Blick Aktuell

Nach der erfolgreichen Sommerfest-Premiere des BVB-Fanclubs „Black Yellow Panther“ vor einem Jahr wurde der Sportplatz in Landkern zum zweiten Mal schwarz-gelb gestaltet. Die mittlerweile über 80 Mitglieder von Eifel, Mosel und Rhein kamen mit ihren Familien bei sommerlichen Temperaturen fast vollständig zusammen. Unter vielen leckeren Grillspezialitäten war das kulinarische Highlight des Festes ein Spanferkel.

Neben einer Torwand und anderen Spielmöglichkeiten mit dem Ball stand zur Abkühlung nicht nur für die kleinen Fans ein Planschbecken in Vereinsfarben bereit.

Sportlicher Höhepunkt war ein Freundschaftsspiel gegen den befreundeten Fanclub „Borussenpower Untermosel“, mit dem gelegentlich gemeinsam Spiele des BVB besucht werden. Das Spiel auf höchstem Niveau endete 5:5 Unentschieden, sodass die Ermittlung des Gewinners auf nächstes Jahr vertagt werden musste. Thomas Gilles, der Vorsitzende des Fanclubs, bedankte sich während einer kurzen Ansprache für die tolle Atmosphäre und für die herausragende Stimmung bei den Black Yellow Panthers. Anschließend bekam jedes Mitglied einen Schal mit dem Logo und der Aufschrift des Fanclubs. Pullover, T-Shirts und Polohemden im gleichen Design wurden bereits im Laufe des letzten Jahres angeschafft.

Zur späteren Stunde wurde schließlich ein Lagerfeuer entfacht, und der Abend wurde gemütlich mit dem ein oder anderen alkoholischen Getränk genossen. Anders als im letztem Jahr bestand diesmal die Möglichkeit, die Nacht in einem Zelt auf dem Sportplatz zu verbringen. Noch leicht verschlafen und müde waren am nächsten Morgen bei einem ausgiebigen Frühstück die ersten gemeinsamen Fahrten nach Dortmund in der neuen Saison Thema.

Das harmonische Miteinander, das gemeinsame Mitfiebern an Spieltagen von Borussia Dortmund und die gegenseitige Hilfe untereinander sind wichtige Bestandteile des Clubs. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen und werden gerne in die schwarz-gelbe Gemeinschaft aufgenommen. Nähere Informationen unter der E-Mail: blackyellowpanther@gmx.de oder auf der Homepage: www.blackyellowpanther.de.